Volleyball: Gescheitert an der Ratheimer Abwehr

Foto: M. Dombrowski

Nichts wars mit der Revanche der 1. Herrenmannschaft in der Oberliga gegen Ratheim. Das Auswärtsspiel am Sonntagnachmittag wird den beteiligten Bonnern sicher noch länger in Erinnerung bleiben. Es passiert nicht oft, dass man über weite Strecken eine gute Leistung abruft und trotzdem keine Chance hat.

Ohne den am letzten Spieltag sehr überzeugenden Kleinewalter trat Bonn trotzdem mit voller Personaldecke am Niederrhein an. Nick Weiss rutschte stattdessen in die Startformation.

Dem Team um Zuspieler Selmoser gelang von Anfang an viel. Der Block stand sehr gut, sodass Ratheim im Angriff viel improvisieren musste. Besonders der zuletzt noch angeschlagene Dombrowski hatte seine Hände an zahlreichen Angriffen der Ratheimer.

Dass Ratheim sich trotzdem absetzen konnte, lag an der grandiosen Abwehr um den zwar unkonventionell aber herausragend agierenden Libero. Mit seinem Stellungsspiel und starken Reflexen verhinderte er mehrfach einen Punktgewinn Bonns.

Im zweiten Satz zeigte sich deutlich, dass Bonn weiterhin kein Mittel gegen diese Abwehr fand. Trainer Kaiser sah sich gezwungen, zum Äußersten zu schreiten und zum Satzende zweimal zu wechseln. Mit Lucas Maron für Anton Krone, sowie Jannick Reber für den entkräfteten Janusz Paruschke feierten zwei Neuzugänge ihr Debüt. Auch wenn der zweite Satz nicht mehr gedreht werden konnte, brachten die Wechsel wieder neuen Schwung.

Nach missglücktem Start in den dritten Satz, zeigte Bonn großen Kampf und glich zwischenzeitlich wieder aus. In dieser Phase ließ Maron über Außen mehrfach sein Potential und seine Athletik aufblitzen. Mit seiner Abschlaghöhe brachte er den Ratheimer Block nicht nur einmal in Schwierigkeiten.
Dennoch stand am Ende ein verdientes 3:0 (19; 17; 20) für Ratheim auf der Anzeigetafel.

Martin Dombrowski

Zurück