Floorball: Sieg und Niederlage der 1. Herrenmannschaft

Safak Temel und Florian Weißkirchen im Spiel gegen
Schriesheim (Foto: Ch. Döge)

Gemischte Gefühle bei den SSF Dragons Bonn: Beim Doppelspieltag in der ersten Floorball-Bundesliga gab es zwar erst einen 10:7-Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Schriesheim, einen Tag später aber eine bittere 8:9-Derbyniederlage in Holzbüttgen.

Am Samstag empfingen die Bonner Schriesheim zum Duell der beiden Aufsteiger. Die Play-Off-Serie um den direkten Aufstieg hatte zwar der TVS für sich entschieden, doch Bonn nutzte die Chance zur Revanche. Die Dragons kontrollierten das Spiel und gingen früh in Führung: Safak Temel und fünf Sekunden später Florian Weißkirchen stellten auf 2:0. Die optische Überlegenheit der Bonner setzte sich fort, trotzdem kamen die Gäste ins Spiel – mit einer knappen 3:2-Führung ging es in die erste Drittelpause.

Das Muster setzte sich im zweiten Spielabschnitt fort: Bonn drückte auf das Tor der Gäste und belohnte sich mit dem 4:2 durch Temel. Allerdings setzte sich auch die zum Teil unkonzentrierte Abwehrleistung der Dragons fort, und so konnten sie ihren Vorsprung nicht ausbauen. Zwar trafen Kai Willems in Unterzahl und Niklas Berens, doch auch Schriesheim legte zwei Mal nach.

In den letzten zwanzig Minuten setzte sich das Hin und Her der beiden Teams zunächst fort, doch beim Stand von 7:6 schalteten die Dragons einen Gang hoch. Weißkirchen mit seinen Toren drei und vier sowie Temel mit einem Empty-Net-Treffer brachten den Sieg in trockene Tücher.

Einen Tag später stand das Derby gegen Holzbüttgen an. Brisanz gewann das West-Duell durch die vielen Ex-Bonner, die sich vor der Saison für einen Wechsel zum Rivalen entschieden hatten. Die Brisanz zeigte sich auch von Anfang an auf und neben dem Feld: Vor rund 200 lautstarken Zuschauern lieferten sich beide Teams eine Partie mit hoher Intensität. Richtig heiß lief dabei Dragons-Youngster Safak Temel: Der 16-Jährige brachte die Bonner nach knapp drei Minuten in Führung. „Ich war an diesem Wochenende einfach top-motiviert und hatte Spaß am Floorball. Außerdem wollte ich meine Leistung gegenüber dem Spiel in Chemnitz deutlich verbessern“, sagte Temel nach der Partie.

Wenig später schlug die erste Reihe der Bonner wieder zu: Weißkirchen erhöhte auf 2:0. Doch die Holzbüttgener schüttelten sich nach dem Kaltstart kurz und verkürzten durch Ex-Bonner Niklas Bröker auf 1:2. Nach zwei weiteren Toren durch den überragenden Temel und einem Gegentreffer durch den finnischen Legionär Samu Pietilä ging es mit einem 4:2 in die erste Pause. Den besseren Start ins Mitteldrittel erwischten allerdings die Hausherren: Der aus Bonn gekommene Jannik Heinen reduzierte den Vorsprung auf 3:4, doch Kai Willems stellte den alten Abstand wieder her. Holzbüttgen übernahm dank der starken Individualisten immer mehr die Kontrolle und kam nicht unverdient zum 5:5-Ausgleich. Dank eines Treffers durch Johan Gallwitz starteten die Bonner trotzdem mit einer minimalen Führung ins Schlussdrittel.

Da schienen die Dragons durch einen weiteren Treffer von Temel auf der Siegerstraße, doch die qualitativ stark besetzten Holzbüttgener schlugen noch einmal zu. Mit drei Toren innerhalb von sieben Minuten drehten sie die Partie. Trotz des Nackenschlags kämpften sich die Bonner aber noch einmal zurück: Berens glich wenige Minuten vor Ende aus. Als sich die meisten bereits auf eine Verlängerung eingestellt hatten, traf Nils Hofferbert die Dragons mitten ins Herz: Dreißig Sekunden vor Schluss entschied er die Partie zu Gunsten seiner DJK.

„Mein Gefühl war direkt nach Abpfiff nicht so gut, da ich schon mit einem Punkt gerechnet hatte. Aber im Endeffekt bin ich mit dem Wochenende zufrieden“, so Temels Fazit.

Johan Gallwitz

Zurück